Arbeiten bei Mondial

Der beste Job der Welt

Das wagen wir nicht zu behaupten. Denn vielleicht ist es schöner als Fischer in Thailand oder als Wasserpolizist am Wörthersee im Einsatz zu sein.
Zugegeben – die Tourismus-Branche ist auch nicht die bestbezahlteste der Welt.
Aber die Welt von Mondial offenbart ihren Mitarbeitern doch einiges was hier nicht unerwähnt bleiben soll. Oder anders gesagt: Warum viele unserer Mitarbeiter nie wieder woanders arbeiten möchten oder nach kurzen Ausflügen wieder zu uns zurück gekehrt sind.

Das Wichtige

Mondialesen werden:
  • nach ihren Talenten und Fähigkeiten eingesetzt und gefördert
  • ständig ermutigt Verantwortung zu übernehmen
  • in den Prozess der Entscheidungs- und Lösungsfindung mit einbezogen
  • für gute Ideen und großartige Leistungen belohnt

Das Besondere

  • Vergünstigungen für Privatreisen: Nachdem auch uns lt. Kollektivvertrag leider nur 25 Urlaubstage im Jahr zustehen, kommen die meisten von uns auch nicht häufiger weg. Aber dafür günstiger davon. Und zwar inkl. einer Begleitperson zum Nettopreis zzgl. EUR 10,– Bearbeitungsgebühr.
  • Einladungen: Brancheneinladungen - wie z.B. zu Eröffnungsfeiern - umschwirren uns wie Motten das Licht. Wer hier verbrannt wird – ja dafür können wir nichts.
  • Betriebsfeier: Einmal im Jahr feiern wir Mondialesen - ob am Dachboden des 25hours-Hotels, im Wiener Volksgarten oder z.B. im Wake_up an der neuen Donau beim Wakeboardlift. Details dringen dankenswerter weise nicht an die Öffentlichkeit.
  • Human Award: „Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen, als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit“ - Martin Luther King. Wir bei Mondial neigen dazu das anders zu handhaben. Daher wurde auf Initiative einer Mitarbeiterin der Mondial Human Award ins Leben gerufen, mit dem Hilfsbereitschaft und Kollegialität mit einem schönen Hotelaufenthalt oder ähnlichem honoriert werden.
  • Suggestion Box: Alle Mondialesen können über das Intranet Vorschläge zur Qualitätsverbesserung oder auch Rationalisierungsvorschläge machen. Solche, die dann auch umgesetzt werden, werden mit einem kleinen Bonus belohnt.
  • Jahresbonus: Die gute Nachricht vorweg. Mondial hat seit seiner Gründung im Jahr 1966 immer positiv bilanziert. Die bessere Nachricht: Ein fixer Prozentsatz des jährlichen Gewinns bildet den Bonustopf, der freiwillig an die Mitarbeiter ausgeschüttet wird.
  • Mondial Green: Grün hinter den Ohren sind wir längst nicht mehr. Bereits vor vielen Jahren haben wir intern die Initiative „Mondial tut gut“ ins Leben gerufen, die sich nehmen sozialen Aspekten u.a. der Büroökologie verschrieben hat. 2008 wurden wir dann als erster Veranstalter für unser FairReisen-Angebot mit dem „Umweltzeichen für Reiseangebote“ ausgezeichnet. Seit 2012 sind wir nun auch Lizenznehmer für Green Meetings & Events. Warum wir das hier anführen – weil es uns wichtig ist und es auch unseren Mitarbeitern wichtig sein soll.